Modellbahnclub Orlabahn e.V.

MEC "Orlabahn" e.V. Pößneck

Statistik
Einträge ges.: 96
ø pro Tag: 0
Online seit dem: 31.12.2008
in Tagen: 3552

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Sonderfahrten

Unser Trip nach Leipzig

Zum dritten Mal sind wir in diesem Jahr auf Exkursionskurs gewesen. Nachdem wir in den letzten beiden Jahren in Jena und Blankenstein waren, hat uns unser Chefplaner Charly im Jahr 2017 nach Leipzig entführt. Und wieder konnten wir die Tickets der Erfurter Bahn für unsere Fahrt nutzen. Dafür gilt dem Vorstand des Unternehmens ein herzlicher Dank. Nicht jedes Unternehmen unterstützt die Vereine seines Einzugsgebietes so großzügig. Mit insgesamt neunzehn Mitfahrern konnten wir die zur Verfügung gestellten Thüringentickets gut ausnutzen. Neben der An- und Abreise nach Leipzig sind wir mit den Fahrscheinen auch innerhalb Leipzigs gut unterwegs gewesen. S-Bahn, Bus und Straßenbahn wurden in den Reiseplan mit aufgenommen.

Die Fahrt startete für viele recht zeitig schon kurz nach 7 Uhr auf dem Oberen Bahnhof Pößneck.


Bis Leipzig-Plagwitz ging die Fahrt mit dem Regioschuttle RS1 der EB. Dann eine Station weiter mit der S-Bahn bis Leutsch um die Fahrt mit dem Bus bis zum Naherholungsgebiet Auensee fortzusetzen.


Dort hatte Charly uns schon angemeldet für eine Rundfahrt mit der Parkeisenbahn. Extra für uns wurde der Sonderzug schon um 10 Uhr von den alten und jungen Parkeisenbahnern bereitgestellt und zu unserer großen Freunde sahen wir schon von weitem eine recht kräftige Dampfwolke, was uns als Eisenbahnfans die Zuglok in Form einer Dampflok versprach. Das war im Vorfeld nicht ganz klar, weil die vereinseigene BR03 eigentlich zur Reparatur sein sollte. Zum Glück für uns hat sich das aber zerschlagen.

Gespannt beobachteten wir die Bereitstellung des Zuges.


Geschäftiges Treiben an den Lok- und Wagenschuppen zeigte den Beginn unserer Fahrt an. Der Sonderzug wurde an den Bahnsteig des Bahnhofs Auensee rangiert und wir konnten einsteigen.


Zweimal fuhren wir um den Auensee herum und konnten schöne Ausblicke genießen. Dabei wehte uns der typische Dampflokgeruch um die Nase. Etwa 10 Minuten dauert die 1,9 Kilometer lange Fahrt auf der Rundstrecke auf 381 mm Spurbreite.




Die Dampflok aus dem Jahr 1925 entstand im Maßstab 1:3,33 bei der Krauss & Co. AG München, wurde schon einige Male umgebaut und ist der ganze Stolz der Parkeisenbahner. Nach der Rundfahrt nahmen wir uns noch Zeit, die Lok genauer unter die Lupe zu nehmen und den beiden Lokführern ein paar Löcher in den Bauch zu fragen.


Bereitwillig wurde unser Wissensdurst gestillt und nachdem Mario noch eine kleine Spende für die Vereinskasse sponsorte , wurde uns als Dankeschön ein Bildband der Bahn übergeben. Dafür danken wir den Parkbahnern besonders. Unser jüngstes Clubmitglied Pascal wurde hier am Auensee von seiner Mutti abgeholt und fuhr wieder mit nach Hause, denn eine Familienfeier stand an. Ein wenig traurig war er schon, aber man muß den Enthusiasmus der Eltern schon hoch anrechnen, extra nach Leipzig zu fahren um dem Junior die Mitfahrt zu ermöglichen. Toll!

Der nächste Programmpunkt unseres Ausflugs war die Busfahrt zum Bootsverleih Herold in der Antonienstraße. Hier hatten wir ein wenig Zeit, um uns zu stärken und ........ auf die Sonne zu warten. Die kam dann auch und pünktlich zu Fahrtbeginn kam sie immer häufiger hinter den Wolken hervor. Was dann kam, hat uns allen viel Spaß bereitet. Ein gut gelaunter Bootsführer bot eine kurzweilige Rundfahrt über die Weiße Elster und einen Teil der Kanäle Leipzigs.




Mit viel Witz und dem dazu gehörenden Seemannsgarn wurden uns Geschichte und Geschichten über Leipzig, seine Persönlichkeiten und Erbauer nahe gebracht. Beeindruckende Industriebauten wechseln sich mit Restaurants, Bootsverleihs, Baustellen und Sportvereinen ab.


Vieles ist bereits rekonstruiert und wird heute teuer vermietet. Preise einer Loftwohnung bis zu einer Million Euro sind hier an der Tagesordnung. Ist dann doch zu preisintensiv für uns, aber schön anzuschauen ist´s schon! Außerdem, träumen ist erlaubt. Sehr beeindruckt waren wir vom alten Karl-Heine-Kanal, der Teil der geplanten Verbindung von Weißer Elster und Saale ist.


Momentan erreicht er den Lindenauer Hafen, soll aber noch weiter gebaut werden um den Leipzigern endlich den Wasserweg bis zur Saale, zur Elbe und damit zur weiten Welt zu ermöglichen.

Nachdem wir diese interessante Bootsfahrt absolviert hatten, fuhren wir mit der Straßenbahn zum Hauptbahnhof um dann gemütlich zu unserem bestellten Mittagessen einzurücken. Dieses hatte Charly im Barthels Hof geplant. Kurz gesagt, es war lecker, preislich auf dem Niveau einer Großstadt und recht gemütlich.


Hier konnten wir uns auch über die alten Zeiten der Arbeitsgemeinschaft 4/57 mit dem Nachfolger MEC „Orlabahn“ unterhalten. Einige Anekdoten wurden zum Besten gegeben, wenn auch Charlys Vorgabe „Jeder erzählt eine Geschichte“ nicht ganz eingehalten wurde.

Nach der Stärkung lief ein Teil der Mannschaft gemütlich zum Bahnhof und der andere Teil nutzte die Zeit noch zu einer Tunnelfahrt mit der S-Bahn zur Station Leipzig Bayerischer Bahnhof. Kurz einige Fotos gemacht und dann zurück zum Hauptbahnhof.




Die Rückfahrt nach Pößneck verlief wieder problemlos und kurz vor acht waren wir zu Hause.

Eine schöne Fahrt ging zu Ende und wir sind jetzt schon gespannt, wohin es im nächsten Jahr gehen wird. Der Maßstab wird ja immer höher. Vielen Dank an Charly, Bernd und Mario, die ein paar Wochen vor der Fahrt schon mal probehalber die Runde abgefahren sind.
© Klaus Regu

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 15.07.2017, 00.12 | (0/0) Kommentare | PL

Clubausflug nach Blankenstein

Wie schon seit einigen Jahren Tradition, unternehmen wir immer einmal einen Clubausflug. Dank der Vereinsaktion der „Erfurter Bahn“ kommt seit zwei Jahren dabei eine gewisse Regelmäßigkeit auf. Das Unternehmen gibt den Thüringer Vereinen nämlich die Möglichkeit, solche Ausflüge mit der Spende der Fahrkarten kostenfrei durchzuführen. Eine gute Idee, die wir natürlich gern nutzen.

Im letzten Jahr haben wir eine Exkursion zur Jenaer Straßenbahn unternommen und auch in diesem Jahr sollte es wieder etwas Eisenbahntypisches sein. Nach langer Ideensuche haben wir uns geeinigt, den Feldbahnfreunden in Blankenberg einen Besuch abzustatten. Dieser Verein ist eine Sektion des Förderverein Parkeisenbahn Syratal Plauen e.V. und betreibt die ehemalige Pferdebahnstrecke von Blankenstein zur Papierfabrik Blankenberg. Da der Betrieb schon in den 1920er Jahren auf maschinelle Transportmittel (zuerst Dampf, dann Diesel) umgestellt wurde, ist heute von der Pferdebahn nichts mehr zu sehen, vielmehr wird der Fahrbetrieb mit einer Diesel-Feldbahnlok Ns2h aus Babelsberger und einer Bn30R aus Skoda-Produktion abgewickelt.


Die Personenbeförderung erfolgt mit diversen zum Personentransport umgebauten Loren verschiedenster Bauart.


Unsere Reise begann planmäßig mit der Erfurter Bahn am oberen Bahnhof in Pößneck und führte uns über Saalfeld nach Blankenstein, wobei wir die letzte Etappe von Unterlemnitz bis zum Ziel wegen Bautätigkeiten im Schienenersatzverkehr mit dem Taxi fahren mussten.


Das tat aber der guten Stimmung, genau wie die kurzen Regenschauer des Tages, keinen Abbruch. So konnte uns unser Reiseleiter Charly problemlos zur Abfahrtsstelle der Feldbahn in Blankenstein führen, natürlich nicht ohne vorher einiges an Wissen über das Zellstoffwerk zum Besten zu geben. Gut informiert trafen wir am Abfahrtsort der Feldbahn ein, wo wir bereits erwartet wurden.






Nach der ersten Begutachtung des Zuges und den notwendigen Unterschriften unter die Beförderungsbedingungen enterten wir die Loren und los ging die Fuhre. Direkt an der Saale entlang führt die 2,1 Km lange Strecke bis in den Hof der ehemaligen Papierfabrik hinein.




Eine holprige, gemütliche und überraschende Fahrt, denn es ist doch immer wieder interessant, wie schön unsere Umgebung doch ist. Es gibt an der Strecke recht beachtliche Felsen und sogar einen Bastei genannte Aussichtspunkt oberhalb der Strecke. Der Blick auf die Saale hat natürlich auch „was“!


Angekommen in der Papierfabrik konnten wir gleich eine Besichtigung der alten Fabrik anschließen. Es ist schon interessant, vor allem für einige „Bertelsmänner“ unter uns, eine Papiermaschine aus dem Jahr 1909 zu sehen. Wenn man bedenkt, dass diese Maschine noch bis 1993 produzierte, ist es schon beachtlich, mit welch alter Technik Höchstleistungen vollbracht werden sollten.




Einige der vor Ort gewesenen Vereinsmitglieder haben selbst bis zuletzt in der Fabrik gearbeitet und auch ein Lokführer der Feldbahn war anwesend. Aus erster Hand erfuhren wir somit viel über Technik, Sanierung und Betrieb direkt am Grenzzaun auf der Werkbahn und der Papierfabrik. Auch dieses interessante Fahrzeug entdeckten wir in der Fahrzeughalle. Wer erkennt den Spender? Richtig, ein Trabi!


Umgebaut und auf Schienen gesetzt. Der junge Erbauer ließ es sich natürlich nicht nehmen, uns den Schienentrabi vorzuführen!


Nach diesem ersten Etappenziel des Ausflugs brachten uns die Feldbahnfreunde an den Ausgangspunkt zurück und wir wanderten in Richtung Höllental. Auf dem Weg dahin kamen wir am Start- oder Endpunkt des Rennsteiges vorbei.


Im weiteren Verlauf schwenkten wir am Ende des Bahnhofs Blankenstein auf die Trasse der abgebauten Höllentalbahn ein, auf der wir dann über Blechschmidtenhammer nach Lichtenberg wanderten.


In Lichtenberg angekommen , begrüßte uns schon der 1993 aufgestellte Zug mit der Dampfspeicherlok aus der Papierfabrik Blankenstein mit den drei gut erhaltenen Wagen.


Im dortigen Informationszentrum des Naturparks Frankenwald machten wir kurz Station, um uns neben den vielen Schautafeln und Videos des Naturparks auch das Modell der Höllentalbahn anzuschauen. Diese H0-Anlage wird von unseren Freunden des MEC01 Münchberg betreut und zeigt die Höllentalbahn zwischen den Bahnhöfen Lichtenberg und Hölle. Die Anlage läuft im selbstständigen Blockbetrieb mit 6 Zügen und ist modellbauerisch sehr gut gestaltet. Alle Gebäude sind originalgetreu nachgebaut und auch der Streckenverlauf entspricht weitgehend der Vorbildsituation. Auf jeden Fall eine schöne Anlage, die zum Verweilen anregt, aber solch eine gute Modellumsetzung kennen wir ja von unseren Oberfranken zur Genüge! Leider haben wir alle vergessen, dort ein paar Bilder zu schießen, deshalb hier der Link zur Homepage des MEC01.

Nach diesem kulturellen Teil des Ausfluges musste natürlich reichlich Energie nachgeführt werden. Dies erfolgte dann bei diversen Speisen in umwerfender Menge im Gasthaus Friedrich-Wilhelm-Stollen.


Leider konnten wir das Besucherbergwerk aus Zeitgründen nicht besuchen, denn das Mittagessen war schon fast auf dem Tisch, als wir in der Gaststube Platz nahmen. Charly hatte nämlich schon während der Hinfahrt die Speisekarte zur Hand und alle Wünsche wurden schon im Vorfeld telefonisch an den Gastwirt gemeldet. Nach der lustigen Runde


in der Gastwirtschaft liefen wir zurück zum Bahnhof, wo unsere Taxis schon auf uns warteten, um den ersten Abschnitt bis Unterlemnitz zu fahren. Der Zug nach Saalfeld kam kurz nach unserer Ankunft planmässig an und so ging die Fuhre pünktlich wieder zurück nach Saalfeld. Leider ist seit einiger Zeit dort der Anschluß nach Gera nicht mehr taktgerecht möglich und so mussten wir eine dreiviertel Stunde auf unseren Zug warten. Dies wurde genutzt, um Kaffee zu trinken und den Güterzugverkehr auf dem Bahnhof zu beobachten, der immerhin doch noch vorhanden ist.


Der Zug der EB brachte uns nach dieser Pause dann gut nach Hause und so endete dieser schöne und von Charly gut organisierte Ausflug ins thüringisch-fränkische Oberland.
© Klaus Regu

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 03.07.2016, 18.45 | (0/0) Kommentare | PL

Clubausflug

Am Sonnabend, den 30. Mai war es nun soweit. Wir trafen uns um halb zwölf am unteren Bahnhof Pößneck, um gut gelaunt mit einem Triebwagen der „Erfurter Bahn“ nach Jena zu fahren. Unser Transportmittel war gut besetzt. Somit freuten wir uns als Eisenbahnfans wieder einmal, dass diese Regionallinie so gut von den Reisenden angenommen wird und wir uns keine Sorgen um die weiterhin gute Anbindung Pößnecks nach Jena machen müssen. Da wir, wie schon kurz berichtet, im Rahmen der Vereinsaktion der Erfurter Bahn „Verein auf Tour“ für unsere Fahrt vier kostenfreie Thüringentickets erhalten hatten, konnten wir diese mit 20 Mitreisenden auch komplett ausnutzen. Zwar mussten Ephraim und Mario am Vormittag noch arbeiten, aber in Kahla bzw. Jena-Göschwitz waren wir dann komplett.



Wie es weitergeht? Einfach

...weiterlesen

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 06.06.2015, 17.36 | (0/0) Kommentare | PL

Vorfreude

Wir werden mal wieder einen Clubausflug durchführen. Charly hat zur Jahresversammlung den Vorschlag gemacht, eine Fahrt nach Jena zu unternehmen. Nachdem er sich um die Organisation gekümmert hat, steht der Termin fest. Ende Mai fahren wir mit der Erfurter Bahn nach Jena. Dort werden wir eine Stadtrundfahrt mit der Jenaer Straßenbahn über das gesamte Streckennetz machen und anschließend noch ein gemütliches Bierchen oder Weinchen im Restaurant Papiermühle genießen. Gepasst hat bei unserer Planung ein Angebot der Erfurter Bahn. Es gibt nämlich eine Vereinsaktion, bei der kostenfreie Fahrkarten an Vereine vergeben werden. Wir haben einen Antrag gestellt und wurden mit 4 Thüringentickets bedacht, worüber wir uns natürlich sehr gefreut haben. Hoffen wir nun auf gutes Wetter und dann werden wir demnächst von der Fahrt berichten.

©Klaus Regu

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 03.05.2015, 18.27 | (0/0) Kommentare | PL

Sonderfahrt 110 Jahre Lemnitzhammer - Blankenstein 03.10.07

Sonderfahrt zum Streckenjubiläum
110 Jahre Hockeroda -Wurzbach
110 Jahre Lemnitzhammer – Blankenstein
am 03.10.2007


Anlässlich der beiden Streckenjubiläen wurde für den 03.10.2007 durch Herrn Hans-Jürgen Orban aus Weida - Mitglied im Thüringer Oberlandbahn Verein - eine Sonderfahrt mit der historischen Triebwagengarnitur VT 772 der Oberweißbacher Bergbahn organisiert.

Die Fahrt begann 08:50 Uhr in Rottenbach und führte über Saalfeld bis nach Blankenstein. In Blankenstein gab es eine vom Veranstalter gut organisierte Verpflegungspause, bevor es dann 11:21 Uhr auf die Rückfahrt ging. Das Ende der Sonderfahrt war 13:08 Uhr in Rottenbach. ...weiterlesen

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 14.02.2009, 08.56 | (0/0) Kommentare | PL

Sonderfahrt zum Streckenjubiläum 100 Jahre Sormitztalbahn 13.10.07


Die Sonderfahrt wurde organisiert von der DB AG sowie der Stadt Leutenberg. Seitens der DB AG kam der Sormitztalexpress, bespannt mit der BR 41 1144 der IG Werratalbahn vor dem „1000-Türen-Wagenzug“ zum Einsatz. Im Bahnhofsgelände wurde als Vertreter der immer noch im Güterzugeinsatz befindlichen BR 204 gedacht und die BR 204 607 frisch geputzt ausgestellt. Gemeinsam mit der Stadt Leutenberg wurde ein großes Bahnhofsfest und eine Ausstellung zur 100-jährigen Geschichte der Eisenbahnstrecke organisiert. ...weiterlesen

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 13.02.2009, 17.40 | (0/0) Kommentare | PL

MEC "Orlabahn" e.V. Pößneck

2018
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Ihre Nachricht an den Club:

Captcha Abfrage



Jörg
Hallo Modellbahner,

2016 waren wir zusammen in Döbeln zur Modellbahnausstellung.
Mit einem Kollegen von Euch hab ich mich nett unterhalten.
Könnte dieser mich mal kontaktieren?
Er ist auf swm zweiten Foto von der Jahresversammlung 2016 ganz rechts mit Brille zu sehen.
Meine Telefonnummer hat er. Ich Seine leider nicht.
Grüße aus Döbeln :D
10.4.2017-14:45
Peter Simon
Hallo Freunde, es war wieder klasse bei Euch. Danke für die Ausstellung ein Münchberger MEC01ler
30.10.2016-16:50
Oliver Pücher
Hallo! Ich bin morgen wieder einmal in Neustadt, wann kann man bei Ihnen denn mal vorbeikommen, oder geht das nur an öffentlichen Fahrtagen?, bin so ein bis dreimal im Jahr in Neustadt/Pößneck. Danke und grüße
Oliver Pücher
Themagicfriend@web.de :) :ok:
6.4.2015-12:38
TT
Eure Ausstellung war der HAMMER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :) :) :) :)
7.11.2014-15:20
TT
Das mit den Diorama-Teilen ist eine coole Sache ! :) ;) :cool: :ok:
17.9.2014-20:20
TT
Eure Ausstellungen sind der Hammer !!! Macht weiter so !!! Ihr seid einfach nur spitze !!! :ok:
10.4.2014-16:46
TT
:) :) :) :)
31.1.2014-17:01
H0
Eure Ausstellungen sind immer :ok: vom feinsten :ok: :cool: :ok:
31.1.2014-16:59
Hello
Klasse Arbeit die Ziehmestalbrücke !!!

Baut doch noch ein TRANSRAPID durchs Orlatal... ;)

Viel Erfolg in der Shedhalle... :ok:
4.10.2010-11:33
INGE
Bezgl. d. Bau's der Haltestelle 'Schweinitz' - hat sich da schon eine Initiative gegründet ??
25.11.2009-19:40