Modellbahnclub Orlabahn e.V.

MEC "Orlabahn" e.V. Pößneck

Statistik
Einträge ges.: 108
ø pro Tag: 0
Online seit dem: 31.12.2008
in Tagen: 4105

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Aktuelles

Erikswalde und weitere Projekte

In den letzten Wochen sind die Segmentkästen der Anlage entstanden. Wie schon geschrieben ist das Grundmaterial dafür Sperrholz mit einer Stärke von 10 Millimetern. Bernd hat sie in seiner Heimwerkstatt gebaut und inzwischen auch mit Metallfüssen versehen. Diese Füße sind verstellbar ausgeführt und so kann die Anlage dann später immer gut ausgerichtet werden. Mit diesem Unterbau ist die Voraussetzung für den dann in Zukunft schnellen Anlagenaufbau geschaffen worden, so hoffen wir es auf jeden Fall.






Aber nicht nur Bernd war in den letzten Wochen fleißig. Einige andere Clubmitglieder beschäftigten sich bereits mit dem Bau diverser Gebäude, die dann später auf der Anlage ihren Platz finden sollen. Gleichzeitig wurde schon mit dem dezenten Altern der Bausätze begonnen. Im Januar sollen die vier Teile nach Pößneck geholt werden und dann beginnt endlich der Bau einer neuen Clubanlage. Zeit wird es, denn so manch Clubmitglied würde gern wieder einmal etwas Neues schaffen.






An der Sonnenburg macht der Ausbau der Oberleitung große Fortschritte und auch die Dokumentation und Neuordnung der Elektrik geht voran. Mike und Christian sind da für ihre Geduld oftmals zu bewundern. Hoffentlich schaffen sie es, endgültig Licht in das Dunkel zu bringen.

Susi hat an der kleinen Vier Jahreszeiten den Badesee neu gestaltet und dabei dieses Kleinod geschaffen. Wenn man das sieht, glaubt man kaum, dass wir uns hier im Maßstab 1:220, also der Nenngröße Z, bewegen!


Hier möchte ich noch einen kleinen Eindruck des von unserer jungen Modellbauerin Selina gebauten Moduls zu zeigen. Hier wurde zwar kein Gleis verlegt, aber Modellbau kann auch ohne Gleise toll aussehen.






Keine Bilder, aber auch an der Orlabahn geht es vorwärts. Die letzten Module sind mit der Überarbeitung fast fertiggestellt. Unsere Jugend hat da unter Manfreds Leitung ganze Arbeit geleistet und viele schöne neuen Szenen geschaffen. Man merkt aber auch, wie sich in den letzten Jahren das Angebot an Landschaftsbaumaterial verbessert hat. Wenn es dann noch kreativ eingesetzt wird, können durchaus kleine Kunstwerke entstehen.

Vor zwei Wochen ist für uns auch der heiße Modellbahnherbst zu Ende gegangen. Die Ausstellung im Weimarer BMW-Autohaus Zentral fand zwar für unsere Verhältnisse nur wenige Besucher, aber es waren durchweg sehr Interessierte, die eine lange Zeit bei den Anlagen verbrachten. Die Amaliengrund ist ja inzwischen schon bei einigen Ausstellungen gezeigt worden und bewährt sich immer wieder. Ein recht schneller Auf- und Abbau und ein sicherer Fahrbetrieb sind ein nicht zu unterschätzender Vorteil der kleinen Anlage, die ursprünglich als Schüleranlage ihre Modellkarriere begann. Damals noch in den Räumen im Bahnhof. Nach einem jahrelangen Dornröschenschlaf entdeckten wir sie wieder neu, bauten sie um und im jetzigen Zustand kann sie uns noch einige Jahre treue Dienste leisten.


Jetzt zur zweiten in Weimar gezeigten Anlage Waldsee. Erstmals ja mit der Rocrail-Software im vollautomatischen Betrieb gezeigt. Da ich selbst bei dieser Anlage einer der drei Hauptakteure beim Bau war, fiel mein besonderes Interesse darauf. Nun, der Aufbau verlief schnell und unkompliziert. Nach der Ablage auf den Metalluntergestellen und dem Verschrauben der Segmente hat Leon die Kabel angeschlossen und nach dem Anlegen der Spannung begann unser erstes Digitalabenteuer vor Publikum. Naja, der Start war gut. Die Lichtsteuerung lief sofort los und auch alle Triebfahrzeuge fuhren in die richtige Richtung. Schnell noch die Züge vervollständigt und die Gleise gereinigt. Am Sonnabend begann dann der Ausstellungsbetrieb.


Gleich zu Beginn haben wir noch zwei neue von Mario mitgebrachte Triebfahrzeuge mit integriert. Das verlief problemlos und so konnten wir den vollautomatischen Betrieb mit sechs Zügen aufnehmen. Wie von uns erwartet, kam es allerdings immer wieder zu Problemen mit Zügen, die nicht rechtzeitig anhielten und über ihre Blockabschnitte hinausfuhren. Diesen Fehler schleppen wir nun leider schon seit Beginn mit uns herum und wir finden einfach keine Lösung. Nachfragen im Rocrail-Forum boten auch keine wirkliche Abhilfe. Am Sonntag traten die Probleme dann gefühlt noch etwas häufiger auf. Schade, denn insgesamt ist dieses digitale Fahren entspannend. Sehr abwechslungsreich und auf dieser kleinen Anlage könnte man per Hand einen so dichten Fahrbetrieb nicht beherrschen. Wir kamen mit vielen Besuchern ins Gespräch und konnten einige Fragen zum Digitalbetrieb beantworten. Dabei fiel uns beiden auf, dass doch sehr viele komplett falsche Vorstellungen haben und denken, das das alles ganz einfach funktioniert. Wir haben versucht, da etwas Licht ins Dunkel zu bringen und hoffen, dass wir das geschafft haben.
Am Ende der Ausstellung habe ich einen Entschluss gefasst. Ich werde mir einen Laptop zulegen, auf dem nur die Rocrail-Software läuft. Ich denke, dass unsere Steuerungsprobleme nur von dieser Seite herkommen können. Manchmal ist mein Laptop vermutlich mit sich selbst beschäftigt und bearbeitet dann die Befehle an der USB-Schnittstelle verzögert. Das führt dann zu den Verzögerungen. Also kein Windows, kein WLAN, kein Office und keine Firewall, nur die Modellbahn. Das sollte es dann bringen, hoffe ich.
Neben unseren beiden Anlagen waren natürlich noch weitere Modellbahnanlagen ausgestellt. Die Weimarer TT-Freunde zeigten einen Teil ihrer großen Modulanlage und einige kleinere TT-Anlagen, auf denen die Kinder teilweise selbst am Regler drehen konnten.




Aus Berlin reiste Detlef mit einer beeindruckenden kleinen Western-Anlage an, auf der auf drei Ebenen Fahrbetrieb herrschte. Diese Anlage habe ich sozusagen auch gleich für uns gebucht und so wird sie im nächsten Herbst in Pößneck zu sehen sein.


Auch alte Bekannte trafen wir wieder, Der Männlemaler Andreas Schulte zeigte sein künstlerisches Können beim Bemalen von Figuren und anderen Szenen.


Sebastian Schmidt, geht „fremd“, beschäftigt er sich doch momentan mit der Harzquerbahn in Spurweite H0m und nicht mit seiner angestammten Spur TT. Auch ihn werden wir im Oktober 2020 in Pößneck als Aussteller wiedersehen.
Am Sonnabend waren wir Orlabahner mal für kurze Zeit ein wenig neidisch, denn wir wurden ins Vereinsheim der Weimarer zum Ausstellerabend eingeladen. Solche Räume sind ein Traum Die gesamte Modulanlage hat dort aufgebaut Platz. Damit hat man natürlich andere Voraussetzungen als wir, kann man doch immer wieder den kompletten Fahrbetrieb testen und zur Perfektion führen. Nun, wie gesagt kam der Neid nur kurzfristig auf, denn auch die Freunde haben Sorgen, denn ob sie diese Räumlichkeiten auf Dauer behalten können, ist nicht unbedingt sicher. Wir hatten auf jeden Fall einen schönen Abend mit guter Verköstigung und netten Gesprächen.

Da inzwischen das Jahresende nicht mehr weit entfernt ist, möchte ich es jetzt nicht versäumen, allen Mitlesern hier einen guten Start ins Jahr 2020 zu wünschen. Es wird sicher wieder ein erlebnisreiches Jahr und wir möchten dazu beitragen. Eine neue Ausstellung in der Shedhalle steht bevor und wir versprechen, wieder viele interessante Aussteller mit ihren Anlagen nach Pößneck zu holen. Also, bleibt alle gesund, neugierig und uns gewogen.
© Klaus Regu

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 27.12.2019, 13.27 | (0/0) Kommentare | PL

Traurige Nachricht

Wir müssen uns in diesen Tagen von einem für uns alle sehr wertvollen Menschen verabschieden.

Günter Schirmer


Gründer unserer Arbeitsgemeinschaft im damaligen Pionierhaus und langjähriger Vorsitzender der AG und später des MEC „Orlabahn“ ist im März 2018 nach langer Krankheit verstorben. Durch einen heimtückischen Schlaganfall konnte er schon viele Jahre nicht mehr am aktiven Clubleben teilnehmen, was ihn aber nicht hinderte ständig unseren Weg zu verfolgen und großen Anteil daran zu nehmen.

Wir verlieren mit ihm einen langjährigen Freund und Wegbereiter unseres Erfolges. Vielen von uns hat er die ersten Feilenstriche und das Sägen mit der Laubsäge beigebracht. Aber auch die nicht immer leichten Dinge des Modellbahnbaus hat er uns nahe gebracht. Nicht zuletzt konnten wir jüngeren immer zu ihm kommen, auch und gerade wenn wir persönliche Fragen hatten. Er hinterlässt eine Lücke in unseren Herzen und wir werden ihn immer in guter Erinnerung behalten.

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 02.04.2018, 19.35 | (0/0) Kommentare | PL

Digital-update

Manch einer bereitet sich am Sonntag auf das Mittagessen vor, lässt es sich gut gehen oder spannt einfach mal aus. Nicht so Leon und ich. Ralph kam dann noch hinzu, denn er wollte uns ein wenig über die Schultern schauen um Erfahrungen zu sammeln. Wir haben uns um neun Uhr im Verein getroffen und haben versucht, die am letzten Dienstag gemachten Programmänderungen in unserem Rocrail-Projekt wieder so zu verändern, dass wieder etwas funktioniert. Am Dienstag haben wir nämlich beim Testen ein paar Dinge "verschlimmbessert", natürlich nicht absichtlich, aber manchmal passieren solche Dinge. Jeder auch professionelle Programmierer kennt bestimmt diesen Effekt.

Besonders kompliziert für uns sind die Fahrtrichtungen. Es gibt "vorwärts", "Einfahrtseite des Blocks", die "Belegtmelder" und dann noch die "Plazierung". Diese Begriffe muss man erst einmal verstehen und dann noch fehlerfrei in das Projekt einbinden. Wie sich im Nachhinein herausstellte, haben wir dort ein paar Dinge falsch interpretiert. Mit unserem jetzigen Wissen sind wir aber in der Lage, Einiges besser zu verstehen. Kurz vor dem auch für uns wohlverdientem Mittagessen sind wir jedenfalls mit unseren drei Zügen vollautomatisch über die Anlage gefahren. Bis auf ein paar Kontaktprobleme lief es eigentlich ganz gut. Spätesten jetzt ist uns auch wieder klar geworden, wie wichtig saubere Gleise sind. Da werden wir wohl am nächsten Clubtag mal wieder eine Putzaktion starten müssen.

An dieser Stelle möchte ich mal einen lieben Dank an meine Schwiegermutti loswerden. Das Kirmesessen war wieder die "blanke Sahne". Ich war mit meiner lieben Anja nämlich eingeladen und so konnten wir anschließend noch einen gemütlichen Familiennachmittag in Döbritz verbringen.
© Klaus Regu

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 23.10.2017, 20.45 | (0/0) Kommentare | PL

Es werde Licht

Nachdem unsere „Sonnenburg-Erschaffer“ das Tanklager schon mit modernen Peitschenlampen ausgestattet haben, ist dies in den letzten Wochen auch auf dem Holzplatz passiert. Hier ein paar schöne Eindrücke von dem Segment.






Ausserdem hat David sich viel Mühe mit der Gestaltung von LKW´s gegeben. Er hat teilweise mit Airbrush-Technik gearbeitet und so sind ansprechende Modelle entstanden.


Hier folgen demnächst noch ein paar Fotos davon. Einfach mal wieder auf unserer Seite vorbeischauen!

Leon hat sich viel Mühe beim programmieren der Rückmeldemodule gegeben.


Nachdem wir anfangs die Rückmelder von Uhlenbrock verwendet haben, sind wir jetzt auf die Teile von Digikeiys umgestiegen. Da gibt es mehr Leistung für weniger Geld. Die Uhlenbrock-Rückmelder haben 8 Eingänge, wohingegen der holländische Hersteller 16 Eingänge anbietet. Dazu kostet die Alternative rund 20% weniger.


Von der Technik her scheint es für uns jedenfalls im Moment keine Unterschiede zu geben. Wenn alles klappt, werden wir als nächstes die Fahrstraßen erzeugen und dann sollte so langsam der erste Zug automatisch über die Anlage fahren können.

Auch Bernd ist wieder an der „Orlabahn“ fleißig gewesen. Ein kleines Gebäude an der Schimmersburg hat noch gefehlt und wird hier von ihm mit den letzten Feinheiten versehen.


Ja, und der Holzplatz Langenorla......? Den sieht man auf diesen Fotos.




Charly hat die Häuser neu gebaut und platziert. Sieht schon besser aus, als vorher, wo wir wirklich nur Gebäude stehen hatten, die Ähnlichkeit mit der Wirklichkeit hatten. Jetzt ist da schon wesentlich mehr Vorbildtreue zu erkennen. Der Holzplatz selbst wird noch viel Arbeit erfordern, sind doch noch viele Holzstapel zu bauen und auch die Lampen sind ein Kapitel für sich. Da sind wir immer noch auf der Suche nach Modellen der sechseckigen Originale aus Beton mit den runden Lampen oben drauf. Auch den Selbstbau haben wir schon mal ins Auge gefasst, sind dabei allerdings noch nicht so richtig weit gekommen. Da müssen wir noch ein wenig recherchieren.

Am neuen Projekt der Schüleranlage, die momentan noch keinen Namen hat, ist von Rudi die Grundplatte auf den Rahmen geleimt worden. Damit können die Jungs am nächsten Clubtag damit beginnen, den Gleisplan aufzuzeichnen und die ersten Korkstreifen zu verleimen.


© Klaus Regu

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 20.08.2017, 12.27 | (0/0) Kommentare | PL

Juni 2017

Wir haben schon einige Zeit nichts mehr von uns hören lassen. Das liegt einfach daran, dass der Gestalter der Seite recht viel zu tun hatte.
-Der Job lässt wenig Zeit, da einige Überstunden fällig waren.
-Die eigene Garteneisenbahn wollte nach der Winterpause auch nicht mehr ganz so, wie gewohnt funktionieren und erforderte einige Stunden Umbauzeit.
-Am eigenen und inzwischen dritten Modul der GMWE-Schmalspurstrecke sollte ebenfalls weitergebaut werden.
-Nicht zuletzt bringt das Frühjahr auch im Garten so einige Arbeiten mit sich, die erledigt werden wollen.

Nun aber soll auch hier über neueste Errungenschaften, Arbeitsstände und Vorhaben berichtet werden.
Wer unsere Facebook-Seite verfolgt, hat bestimmt einige Bilder der TT-Sonnenburg gesehen. Auf dieser Anlage geht es nach Fertigstellung des Tanklagers in kontinuierlichen Schritten weiter mit der Gestaltung des Holzplatzes. Susi, Mike, Anja und Christian sind dabei sehr detailverliebt und liefern hier qualitativ guten Modellbau ab.




Dietmar hat am Bahnhof Sonnenburg die Oberflächen der Bahnsteige neu verspachtelt und gestaltet. ...weiterlesen

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 07.06.2017, 07.57 | (0/0) Kommentare | PL

Jugendarbeit

Nach der Ausstellung haben 2 junge Nachwuchsmodelleisenbahner zu uns gefunden. Beide sind 11 Jahre alt und wollen uns beim Modellbau unterstützen. Ich bin sehr gespannt, wie der Kenntnisstand ist und was die Jungs schon können (oder auch nicht). Entsprechend des Ergebnisses werden wir mit der Arbeit beginnen. Letzte Woche wurde jedenfalls mit dem Bau zweier Gebäude angefangen. Diese werden wir dann in die noch zu bauende Hauptstraße am Bahnhof integrieren. Bei Auhagen wurden anschließend noch die verfügbaren Häuser Markt 1 bis 4 bestellt. Damit verfügen wir, wenn alles fertig gebaut ist, über 6 Gebäude und das sollte auch reichen. Leon beschäftigt sich gemeinsam mit David, auch ein neues Mitglied, mit den vorhandenen "alten" Häusern. Von den Beiden werden Dächer ausgebessert, Blumenkästen und Essen gerichtet und Fenster neu "verglast". Eine langwierige, aber auf jeden Fall sinnvolle Tätigkeit, schließlich wird dadurch modellbauerisches Wissen und Können vermittelt.

Natürlich wurde wie immer nach der Ausstellung aufgeräumt, so dass man momentan wieder etwas mehr Durchblick in unseren viel zu kleinen Arbeitsräumen hat. Wenn nämlich alle mitarbeitenden Clubmitglieder da sind, wird es richtig eng mit den Arbeitsplätzen. Fritz tauscht einige Signale der N-Anlage aus und dann kann diese wieder komplett ins Regal geräumt werden, damit sie einsatzbereit für die nächsten Aufgaben ist.

Ich war gemeinsam mit Dietmar am einzigen Feiertag, den nur die Sachsen haben, in Langenhessen zur Ausstellung. Ich wollte den ganzen Mittwoch nochmal nach den Öffnungszeiten schauen, aber irgendwie habe ich es immer wieder verschoben um es am Ende schlicht zu vergessen. Mein Fiesta war noch zu Durchsicht und Reifenwechsel in der Werkstatt und so sind wir erst halb vier auf die Piste gekommen. Als wir am Eingang standen war die Ausstellung schon fast geschlossen, da nur bis 17 Uhr geöffnet sein sollte. Dumm gelaufen aber dank Gerd, André und einigen anderen Gastgebern erhielten wir eine Privatführung und haben noch bis kurz nach sechs gequatscht und gefachsimpelt. Dafür nochmal hier an dieser Stelle recht herzlichen Dank an die Langenhessener Modellbahner, die all ihre Clubanlagen zur Ausstellung mitgebracht hatten.

In den nächsten Wochen werden sicher noch einige weitere Ausstellungen besucht werden, mal sehen welche auf die Liste kommen. Zuerst wünsche ich aber allen Mitlesern eine schöne Advendszeit und vielleicht ein wenig Schnee.
© Klaus Regu

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 20.11.2016, 23.10 | (0/0) Kommentare | PL

Jahresversammlung 2016

Am 6. Februar 2016 haben wir unsere Jahresversammlung des Clubs durchgeführt.



Wir haben Bilanz eines erfolgreichen Jahres gezogen und gleichzeitig die neuen Aufgaben diskutiert. Viele Beteiligungen an Ausstellungen befreundeter Vereine, aber auch Messeveranstaltungen und Filmaufnahmen konnten wir realisieren. So waren wir in dieser Saison in Erfurt, Ziegenrück, Leipzig, Langenhessen, Kassel und Döbeln zu Gast. Überall war es uns möglich, unsere Umgebung einem interessierten Publikum näher zu bringen. Überall wurde die gute Qualität unseres modellbauerischen Schaffens gewürdigt und so sind wir mit unseren Anlagen stets gern gesehene Gäste.

Auch unsere Aktivitäten zum Thüringentag in Pößneck fanden bei den Besuchern Beachtung. Die Anlage Pößneck, oberer Bahnhof wurde in der Shedhalle von vielen Besuchern gesehen, die nicht unbedingt zum Stammpublikum einer Modellbahnausstellung gehören und somit vielleicht der eine oder andere wieder an das Hobby Modelleisenbahn herangeführt werden. Auch die Garteneisenbahn fand reges Interesse, vor allem am Tag des großen Festumzuges war immer Betrieb im Garten. Die Jahresversammlung war gleichzeitig auch Wahlversammlung und so wurde auch die Clubleitung neu gewählt. Es war eine Wiederwahl, denn die alte Clubleitung ist gleichzeitig auch die neu und so werden Klaus Regu, Manfred Littig, Mario Reichmann und Mike Müller die Geschicke des Vereins auch in den nächsten beiden Jahren hoffentlich weiter positiv in ihren Händen halten.



Aber nicht nur beraten wurde an diesem Abend. Zwei festliche Anlässe gab es ebenfalls zu feiern. Unser Ehrenmitglied Frau Kleine konnte im Vorfeld der Versammlung ihren 80.sten Geburtstag begehen, wozu wir ihr herzlich gratulierten.



Und nicht zu vergessen: Manfred und Veronika haben sich getraut, sich zu trauen. Das war zwar schon im alten Jahr passiert, aber jetzt haben wir auch offiziell gratuliert! Alles Gute noch einmal von dieser Stelle an Euch Beide!



Eine rege Bautätigkeit an unseren Anlagen kennzeichnete das Jahr 2015. An der Langenthal läuft die Rekonstruktion am IC-Bahnhof auf Hochtouren. Neue Bahnsteigüberdachungen, neue funktionsfähige Aufzüge, Schallschutzwände und andere Kleinigkeiten zeugen jetzt viel mehr von einer wirklichen Epoche 5 – Anlage. Auch die Begrünung entspricht jetzt eher unseren Ansprüchen an eine vorbildgerechte Gestaltung. Die Anlage Sonnenburg wächst ebenfalls, vor allem in der Detaillierung haben wir hier große Fortschritte gemacht.





Erstmals an einer unserer Anlagen arbeiten wir mit Beleuchtung, was vor allem im Tanklagerteil richtig gut aussieht. Durch die jetzt neu integrierten Schattenbahnhöfe der „Oberlandbahn“ können wir zukünftig jeweils 10 Züge pro Richtung auf Fahrt schicken, was sich sicher positiv auf einen abwechslungsreicheren Fahrbetrieb auswirken wird. Unsere Jugendgruppe ist ebenfalls nicht untätig gewesen. Drei der geplanten vier Segmente sind schon recht weit fortgeschritten.





Das letzte Teil wird momentan für die Gleisverlegung vorbereitet und die Elektrik ist ebenso auf einem guten Weg. Wir wollen ja hier erstmals Erfahrungen mit der Digitaltechnik sammeln und hoffen, dass alles wie geplant klappt. Unser Plan ist es jedenfalls, diese Anlage auf der Ausstellung im Herbst zum ersten Mal der Öffentlichkeit zu zeigen. Die Jugend brennt schon drauf.

Damit sind wir schon bei den Ausstellungsvorbereitungen. Vom 29. bis 31. Oktober werden die kleinen Bahnen wieder rollen in der Shedhalle. Wir sind in der komfortablen Lage, aus recht vielen Anlagen auswählen zu können. Da wir selbst genug Ausstellungsstücke zur Verfügung haben, die zum Teil schon einige Jahre nicht in Pößneck gezeigt wurden, können wir die Ausstellung gut mit unseren Anlagen ergänzen. Trotzdem sind wieder viele Gastanlagen vorgesehen, die noch nicht in Pößneck ausgestellt wurden. So werden die Modellbahnclubs aus Weida und Langenhessen zum ersten Mal ihre Clubanlagen in Pößneck zeigen. Auch „alte“ Bekannte wie Franz Rittig, Michael Kirsch und Dieter Frisch kommen mit neuen Exponaten zu uns. Noch nicht alle Aussteller stehen fest, aber wir wollen auch noch nicht alles verraten, denn:
Wir werden in den nächsten Monaten wieder regelmäßig über die Vorbereitungen berichten. Bleibt uns gewogen und lasst Euch faszinieren vom schönsten Hobby der Welt! Das wünscht heute wieder einmal:
© Klaus Regu

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 21.02.2016, 15.45 | (0/0) Kommentare | PL

Thüringentag

Der Countdown läuft. Wir haben seit heute Urlaub und befinden uns auf der Zielgerade der Fertigstellung der Rekonstruktion aller Gartenbahnhäuser. Alle 3 bis 4 Jahre ist das fällig und jetzt haben wir die Gelegenheit genutzt, es wieder einmal zu tun. Meine beiden lieben Frauen des Haushalts waren richtig fleißig, der Staub der letzten Jahre ist abgeschrubbt und überall sind neue Blumen in die Blumenkästen gesetzt worden. Auch der Rasen ist jetzt auf allen Grundplatten wieder ganz neu und richtig grün "gewachsen". Heute hat Anja noch schnell ein paar Figuren angemalt und so können wir morgen, wenn es nicht regnet, die restlichen Menschen in die Anlage einbasteln. Hoffen wir nun nur noch auf schönes Wetter und genau die richtige Anzahl von Besuchern, damit alle etwas sehen können und es ein Erlebnis wird. Wir sind riesig gespannt, was am Wochenende auf uns zu kommen wird. Bleibt uns bis dahin nur noch, allen Gästen viel Spaß, gute Laune und einen wunderschönen Thüringentagsbesuch zu wünschen.
Klaus und Anja

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 22.06.2015, 22.12 | (0/0) Kommentare | PL

MOBA

Wir sind nach langer Zeit der Überlegung seit letzter Woche Mitglied im Modellbahnverband in Deutschland e.V. Wir haben uns bisher immer gefragt: Brauchen wir eine Organisation über uns? Nun, diese Frage ist sicher nicht einfach zu beantworten. Trotzdem wollten wir uns einmal umsehen, was es denn so alles als Option gibt. Zuerst sind wir an den MOBA herangetreten und wurden von Anfang an gut aufgenommen und beraten. Ein Telefongespräch mit Karl Steegmann, bei dem fast mein Akku alle geworden ist, war der Beginn unserer Zusammenarbeit. Für unsere Orlabahner gibt es als MOBA-Mitglied einige Vergünstigungen. Eintritte bei bestimmten Veranstaltungen können günstiger sein. Zeitschriften und Bücher sowie andere Publikationen der Verlagsgruppe Bahn gibt es für Mitglieder rabattiert. Nicht zu vergessen ist eine gute Versicherungsabsicherung über den MOBA, die einfach nicht zu übertreffen ist.

Wir freuen uns wirklich, jetzt zu dieser starken Gemeinschaft zu gehören. Wir als Orlabahner wollen uns natürlich ebenfalls dafür einsetzen, dass der Verband weiter gut gedeiht und eine gewichtige Stimme im Sinne aller Modelleisenbahner bleibt.
© Klaus Regu

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 10.06.2015, 22.01 | (0/0) Kommentare | PL

Bauarbeiten

Ein paar Bilder der aktuellen Basteltätigkeiten an der Langenthal. Sieht das nicht aus, wie am Fließband?



Wir sind momentan dabei, die Bahnsteige des IC-Bahnhofs zu erneuern. Dazu werden die Bahnsteige neu gepflastert, mit Epoche 5/6 typischen Ausstattungsteilen versehen und mit einer niegelnagelneuen Bahnsteigüberdachung ausgestattet. Das ist eine sehr filigrane Bastelei und erfordert viel Fingerspitzengefühl.





Alle sind sehr konzentriert bei der "Arbeit" und es geht voran

Aber auch die anderen Modellbahnfreunde sind sehr aktiv. Das Tanklager der Sonnenburg macht ebenfalls Fortschritte. Nach dem x-ten Versuch haben wir nun endlich den Untergrund so wie er sein soll. Auch die Gleise sind wieder verlegt und die Elektrik wird an die "neuen" Schattenbahnhöfe der Oberland angepasst. Die Schülergruppe ist fleißig dabei, die zweite Segmentplatte mit Gleisen zu versehen. Demnächst gibt es auch davon wieder ein paar Bilder.

©Klaus Regu

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 22.04.2015, 20.48 | (0/0) Kommentare | PL

MEC "Orlabahn" e.V. Pößneck

2020
<<< März >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Ihre Nachricht an den Club:

Captcha Abfrage



Jörg
Hallo Modellbahner,

2016 waren wir zusammen in Döbeln zur Modellbahnausstellung.
Mit einem Kollegen von Euch hab ich mich nett unterhalten.
Könnte dieser mich mal kontaktieren?
Er ist auf swm zweiten Foto von der Jahresversammlung 2016 ganz rechts mit Brille zu sehen.
Meine Telefonnummer hat er. Ich Seine leider nicht.
Grüße aus Döbeln :D
10.4.2017-14:45
Peter Simon
Hallo Freunde, es war wieder klasse bei Euch. Danke für die Ausstellung ein Münchberger MEC01ler
30.10.2016-16:50
Oliver Pücher
Hallo! Ich bin morgen wieder einmal in Neustadt, wann kann man bei Ihnen denn mal vorbeikommen, oder geht das nur an öffentlichen Fahrtagen?, bin so ein bis dreimal im Jahr in Neustadt/Pößneck. Danke und grüße
Oliver Pücher
Themagicfriend@web.de :) :ok:
6.4.2015-12:38
TT
Eure Ausstellung war der HAMMER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :) :) :) :)
7.11.2014-15:20
TT
Das mit den Diorama-Teilen ist eine coole Sache ! :) ;) :cool: :ok:
17.9.2014-20:20
TT
Eure Ausstellungen sind der Hammer !!! Macht weiter so !!! Ihr seid einfach nur spitze !!! :ok:
10.4.2014-16:46
TT
:) :) :) :)
31.1.2014-17:01
H0
Eure Ausstellungen sind immer :ok: vom feinsten :ok: :cool: :ok:
31.1.2014-16:59
Hello
Klasse Arbeit die Ziehmestalbrücke !!!

Baut doch noch ein TRANSRAPID durchs Orlatal... ;)

Viel Erfolg in der Shedhalle... :ok:
4.10.2010-11:33
INGE
Bezgl. d. Bau's der Haltestelle 'Schweinitz' - hat sich da schon eine Initiative gegründet ??
25.11.2009-19:40