Modellbahnclub Orlabahn e.V.

MEC "Orlabahn" e.V. Pößneck

Statistik
Einträge ges.: 96
ø pro Tag: 0
Online seit dem: 31.12.2008
in Tagen: 3552

Wissenswerte über den MEC "Orlabahn" e.V. Pößneck

Aus dem Inhalt:

  • Geschichte und Entwicklung
  • Jugendarbeit
  • Mitgliederprofil

  • 1. Überblick über die Geschichte und Entwicklung des Vereins

    Aus einer Schülerfreizeitgruppe des damaligen Pionierhauses Pößneck hervorgehend, wurde der Club als Arbeitsgemeinschaft des Deutschen Modelleisenbahnverbandes (DMV der DDR) im Jahr 1978 mit der amtl. Nr. AG 4/57 gegründet. Von den damals zehn Gründungsmitgliedern sind heute noch fünf aktive Mitglieder.

    Nach Gründung stellte sich schon bald ein reger Zulauf von Interessenten ein, und die AG wuchs auf über 30 Mitglieder an. Zusätzlich waren 15 Schülern aktiv an der Clubarbeit beteiligt.

    Ab Beginn der 80er Jahre begann eine rege Anlagenbautätigkeit. Das belegen regelmäßige Modellbahnausstellungen in der Stadt Pößneck. In der Mitgliederentwicklung gab es über die Jahre vor allein durch Wegzug bzw. berufliche und familiäre Veränderung der Mitglieder viel Bewegung. Die Traditionen der Arbeitsgemeinschaft wurde von einer ständigen Kernmannschaft aufrecht gehalten.

    Mit der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wende 1989/90 stand auch die Existenz der Arbeitsgemeinschaft zur Diskussion. Der Dachverband, DMV der DDR, zerfiel und wir wurden von heute auf morgen "auf die Straße gesetzt".
    Was nun? Der Kern der Arbeitsgemeinschaft war sich einig - "Wir machen weiter!" Verständnisvolle und interessierte Pößnecker Bürgern unterstützten uns. Wir erhielten eine neue Unterkunft zu bezahlbarem Preis. Unter all denen, welche uns damals halfen, soll stellvertretend die Geschäftsleitung der Pößnecker Weiterbildungs- und Beschäftigungsgesellschaft erwähnt sein. Die uns mit ihren Räumen die Grundlage für eine weitere kontinuierliche Arbeit boten. In dieser auch für uns unsicheren Zeit begannen wir mit dem Bau unserer Vorbildgroßanlage "Orlabahn". Aus heutiger Sicht ein gewagter und mutiger Schritt, aber auch zugleich der Grundstein für unsere jetzige, erfolgreiche Entwicklung.

    1990 gründeten wir uns als eingetragener Verein neu, gaben uns nach dem Schwerpunkt unserer Arbeit in den letzen Monaten den Namen "Orlabahn".

    1994 organisierten wir die erste "Nachwendeausstellung". Zur 666-Jahrfeier der Stadt Triptis und 100-Jahrfeier der Oberlandbahn stellten wir uns zum ersten mal in Triptis der Öffentlichkeit vor.

    Plötzlich und unerwartet traf uns im Jahr 1997 die Einladung, mit der Orlabahn bei der Intermodellbau in Dortmund dabei zu sein. Ergebnis unserer Zusage war eine mit viel Einsatz geleistete Verschönerung der Anlage. Teilweise haben wir neue Gleise eingebaut und vor allem die Landschaft wurde nochmals einer Überarbeitung unterzogen. Der dann in Dortmund erreichte Erfolg machte uns sehr stolz und war Anlass zu einer großen Ausstellung 1997 in Pößneck. Vom Lob und der Anerkennung der Besucher waren wir alle überwältigt und begeistert zugleich - unser Pößnecker Publikum hatte uns die Treue gehalten. Dannach folgten jährlich weitere erfolgreiche Austellungen in Kahla, Pößneck und Triptis.

    1999 gab Günther Schirmer aus Altersgründen nach 22 Jahren den Vorsitz an Klaus Regu ab, der ebenfalls von Anfang an Mitglied unseres Clubs ist. Im Jahr 2000 fand die erste Thüringer Landesgartenschau in Pößneck statt. Das war für uns ein Grund, gleich zwei Ausstellungen in Pößneck zu organisieren. So hatten die Gartenschaubesucher die Möglichkeit, die Orlabahn-Anlage in der Nähe ihres Vorbildes am unteren Bahnhof, zu besichtigen. Es war ungewohnt für uns, erstmals im Sommer eine Modellbahnausstellung durchzuführen, aber wir hatten doch einige Besucher. Die Geschichte der TT-Anlage "Oberlandbahn" begann dann bei der Herbstausstellung des gleichen Jahres. Der Rohbau des Ziegenrücker Bahnhofs zeigte die ersten Bautätigkeiten. Im Frühjahr des gleichen Jahres waren wir auch ein zweites Mal, diesmal mit der Anlage "Langenthal", auf der Intermodellbau in Dortmund vertreten.

    2002, zum 25jährigen Bestehen des Clubs führten wir die bis dahin größte und erfolgreichste Ausstellung erstmals in der Pößnecker Shedhalle durch. Neben eigenen Anlagen, darunter das erste Stück der neuen TT-Anlge "Oberlandbahn", waren zum ersten Mal auch zahlreiche Gastausteller vertreten. Die lange und aufwendige Vorbereitung dankten uns über 5000 zufriedene Besucher an 4 Tagen.

    2003 stellten wir das nahezu komplett gestaltete Teilstück Ziegenrück - Liebschütz der Oberlandbahn im Wasserkraftmuseum Ziegenrück aus. 1200 Besucher an drei Wochenenden übertrafen unsere Erwartungen und beurteilten sehr fachgerecht die Nachbildung von Teilen ihrer Heimatstadt und der Bahnstrecke.

    Das Jahr 2004 war ein erneutes Erfolgsjahr für den Club. An vielen Anlagen wurden Erweiterungen vorgenommen, vor allem an der Oberlandbahn wurde viel gebaut. Wir waren auf der Messe in Leipzig und einer Ausstellung in Leuna vertreten. Absoluter Höhepunkt war jedoch die eigene Ausstellung Ende Oktober in der Shedhalle in Pößneck, zu der an 3 Tagen 4140 Besucher kamen. Mit dieser Ausstellung ist der Club in der Region wieder bekannter geworden.

    Im Jahr 2005 wurde viel Arbeit investiert in die Vervollkommnung, Rekonstruktion und Erweiterung der Anlagen "Orlabahn" und "Oberlandbahn" sowie den Neubau der N-Anlage "Pößneck ob Bf". Eine eigene Ausstellung wurde nicht durchgeführt, dafür hatten wir aber eine Rekordbeteiligung an Ausstellungen anderer Clubs und Veranstalter zu verzeichnen. So nahmen wir mit einzelnen Anlagen an acht Ausstellungen in Mühltroff, Sebnitz, Leipzig, Crispendorf, Gera, Jena, Rudolstadt und Ziegenrück teil.
    Fester Bestandteil unserer Clubarbeit war viele Jahre der jährliche Tauschmarkt im November in Bodelwitz und später dann in der Shedhalle Pößneck. Inzwischen haben wir diese Börsen eingestellt, da immer weniger Material angeboten wird und oft eben Material, welches wir selbst nicht guten Gewissens jemandem anbieten würden.

    Schwerpunkt im Arbeitsplan des Jahres 2006 war die Vorbereitung und Durchführung einer großen Modellbahnausstellung in der Shedhalle Pößneck vom 28.-31. Oktober. Wir haben uns dabei das Motto "Thüringen en Miniatur" ausgedacht und es wurden hauptsächlich Anlagen gezeigt und vorgeführt, die konkreten Thüringer Vorbilder entsprachen. Dem Club selbst standen davon allein vier zur Verfügung: Die Anlage „Orlabahn“ in Nenngröße H0, die Anlagen „Oberlandbahn“ und „Pößneck unt. Bf.“ in Nenngröße TT und neu die Anlage „Pößneck ob. Bf.“ in Nenngröße N. Auf der Grundlage von Verträgen nahmen zahlreiche Gastaussteller mit ihren Anlagen teil, so dass weitere interessante Thüringer Motive zu sehen waren, wie z.B. die Anlage der Schmalspurbahn Gera-Pforten nach Wuitz-Mumsdorf des Geraer Modellbahnclubs Elstertal, ein Abschnitt der Schwarzatalbahn zwischen Sitzendorf und Schwarzburg vom Rudolstädter Modellbahnclub, und die Bahnhöfe Schwarza, Oberhof, Ingersleben und Rennsteig von privaten Ausstellern. Diese Praxis der Beteiligung von Gastausstellern ist seit dieser Zeit zu einem festen Bestandteil aller weiteren Ausstellungen des Clubs geworden, da wir dadurch eine sehr große Vielfalt erreichen können. Es wird nie langweilig, da immer etwas Neues zu sehen ist. Die Herangehensweise, die Ausstellung unter ein bestimmtes Motto zu stellen, hat sich ebenfalls bewährt und kam bei den Besuchern sehr gut an. Wir schätzen ein, dass diese Ausstellung in Bezug auf Vorbereitung, Inhalt, Besucherzahl und öffentliche Ausstrahlung die bisher beste in der Geschichte des Clubs war und neue Maßstäbe in der Region gesetzt hat, die es galt zu halten und weiter auszubauen. Das macht stolz und lässt mit Optimismus in die Zukunft blicken. Der Club dankte allen, die mit ihrem Handeln zum Erfolg der Ausstellung beigetragen haben, besonders den Mitgliedern für ihre Leistungen in Vorbereitung und Durchführung der Ausstellung, ihren Eltern und Ehepartnern für die Hilfe vor und hinter den Kulissen, allen Gastausstellern, die mit ihren Anlagen zu einer großen Vielfalt der Ausstellung beigetragen haben, dem Versorgungsteam und allen Sponsoren für ihre Unterstützung auf den verschiedensten Gebieten.

    2007 war für den Club ein gutes arbeitsreiches Jahr, in dem sich alle Modellbahnfreunde mit großer Einsatzbereitschaft an der Clubarbeit beteiligten. Höhepunkt war das Jubiläum zum 30-jährigen Bestehen des Clubs Mitte des Jahres 2007, welches die Clubmitgliedern mit ihren Angehörigen mit einer Exkursion in das Schwarzatal im historischen Triebwagen und zur Oberweißbacher Bergbahn mit Blick hinter die Kulissen begingen. Obwohl der Club 2007 keine eigene Modellbahnausstellung in Pößneck durchgeführt hat, war er mit eigenen Anlagen als Gast an zahlreichen Ausstellungen in anderen Städten beteiligt. So z.B. in Sebnitz/Sa., zur Leipziger Modellbaumesse, in Rudolstadt, Jena, Gera und Wittenberge. Das zeugt davon, dass der Club einen guten Namen in der Region hat, eine hohe Wertschätzung geniest und man sehr gern mit den Pößneckern zusammenarbeiten möchte. Das beweisen anderseits auch zahlreiche Bewerbungen für die Teilnahme an den Ausstellungen des Clubs in Pößneck.

    Im Jahr 2008 stand wieder eine Ausstellung auf der Tagesordnung. Das Motto in diesem Jahr: Züge einst und jetzt. Wir wollten den Gästen damit auch ein wenig Wissen über die Epochen auf Modellbahnanlagen vermitteln. Als Ausstellungsgegenstände hatten wir dazu Anlagen aus den Epochen 2 bis 5 in der Shedhalle versammelt. Erstmals zeigten wir eine Erweiterung der Orlabahn, den Sportplatz vom FSV "Orlatal" und nun auch eine eigene Z-Anlage. Eine gute Tradition begann ebenfalls zu dieser Ausstellung. Die Übergabe von Ausstellergeschenken an alle Gastaussteller. In diesem Jahr war es ein Original Schienenstück der Orlabahn, welches am Holzplatz Langenorla jahrelang seinen Dienst verrichtete. Zum 85 jährigen Jubiläum der Oberweißbacher Bergbahn präsentierten wir einen Teil der Anlage Oberlandbahn in der Kraftverkehrshalle Obstfelderschmiede und im Herbst dann die komplette Anlage zur Messe in Leipzig. Dabei wurde auch ein Filmbeitrag von der Redaktion "Auf kleiner Spur" des mdr gedreht, und anschließend im Fernsehen gezeigt. Ständig wurde an der weiteren Gestaltung aller Anlagen gearbeitet.

    Das Jahr 2009 stand wieder im Zeichen von Gastausstellungen, konkret in Sebnitz, Leipzig, Gera, Neustadt und Saalfeld. Der Bahnhof "Orlamünde" erlebte in Gera dabei seinen letzten Einsatz, denn er wurde anschließend mit dem originalen Gleisplan im Rahmen der Rekonstruktion neu gebaut. Im Sommer wurden wir wieder zu "Fernsehstars", diesmal bei der Sendung "Mach Dich Ran" des mdr. Ein guter zweiter Platz war der Lohn unserer Mühe. Im Herbst taten wir etwas zur Festigung des Clubzusammenhalts. Die Fahrt in den Harz nach Wernigerode wurde zu einem Höhepunkt, bei zwar schlechtem Wetter, aber mit viel Spaß und viel "Eisenbahn" in Vorbild und Modell.

    Das folgende Jahr begründete eine kleine Tradition. Immerhin vier Jahre sollten wir bei der "Erlebnis Modellbahn" in Dresden einen Teil unserer Anlagen präsentieren. Viele sachkundige Besucher und Fachleute konnten wir hier von unserer Arbeit begeistern. Schon lange geplant viel diskutiert und nun endlich Wirklichkeit: Das Modell der Ziemestalbrücke. Im Herbst konnten wir es dem Publikum bei der Shedhallenausstellung erstmals zeigen. Viele anerkennende Worte waren der Lohn für die Arbeit.

    2011 brachte uns die dritte Teilnahme bei der Intermodellbau in Dortmund. Auch hier wurde die Oberlandbahn einschließlich Ziemestalbrücke viel gefilmt, fotografiert oder einfach mit den Augen "verschlungen". Wir konnten hier wieder eindrucksvoll die Vorteile der Nenngröße TT zeigen. Im Sommer kam der nächste Einschnitt im Clubleben, die Kündigung der Räume im oberen Bahnhof. Durch die Vermittlung unseres Bürgermeisters wurde dieses Problem aber glücklicherweise schnell gelöst und seit dem November des gleichen Jahres sind wir nun Mieter in der Bahnhofstraße. Nun auch schon zum 2. Mal erschien im TT-Kurier ein hervorragender Beitrag über die Oberlandbahn, geschrieben von Helge Scholz.

    2012 fuhren wieder einige Clubfreunde gemeinsam in eine Jugendherberge, diesmal ins Erzgebirge. Wieder wurden viele eisenbahntypische Sehenswürdigkeiten besichtigt.
    Allen Clubmitgliedern in Erinnerung wird der Schneefall am 2. Ausstellungstag im Oktober in Pößneck geblieben sein. Das Bild des zusammengestürzten Zeltes vor der Shedhalle war prägend! Aufgrund dieses Ereignisses fehlten uns einige zahlende Besucher, denn das "Oberland" war zwei Tage nicht wirklich per Straße erreichbar. Trotzdem konnte zum inzwischen 35. Geburtstag des Modellbahnclubs wieder eine vielbeachtete Ausstellung gezeigt werden, erstmals bei uns mit Auto,- Schiffs- und Flugmodellbau.

    Das darauf folgende Jahr stand im Zeichen der Ausstellungsbeteiligungen. Rekordverdächtige 8 Beteiligungen mit zumeist großen Anlagen verlangten von uns logistische Höchstleistungen. Schleiz, Erfurt, Dresden, Obstfelderschmiede, Jöhstadt, Leipzig, Gera und Jena waren die Ziele. Aufgrund der in den neuen Clubräumen zu zahlenden höheren Miete war diese immense Häufung allerdings eine gute Möglichkeit, die Vereinskasse aufzubessern.

    Der Start ins Jahr 2014 begann wie das vorhergehende Jahr endete. Noch zwei weitere Ausstellungen in Löbau und Döbeln beendeten diese Hochbeschäftigungsphase und die nächste eigene Ausstellung konnte vorbereitet werden. Fertiggestellt wurde die Rekonstruktion (Neubau) des Bahnhofs Orlamünde. Die Besucher haben es uns gedankt. Viele Gastanlagen aus teilweise 300 Kilometer Entfernung haben wir in Pößneck zusammengetragen. Nach zwei Jahren der zurückgehenden Besucherzahlen wurden wieder fast 4000 Besucher gezählt. Beigetragen dazu hat sicherlich auch die Beteiligung am Wettbewerb "Verein des Monats" von OTZ und Kreissparkasse, bei dem wir den 3. Platz belegt haben. Eine gute Werbung für den Club.

    Diese Ergebnisse werden erreicht durch ein gutes Klima im Club zwischen den Freunden aller Altersgruppen. Wenn es darauf ankommt, steht jeder entsprechend seinem Können und Möglichkeiten, oft unter Zurückstellen des Privaten, uneigennützig für die Interessen aller zur Verfügung.

    Der Club hat gegenwärtig 33 Mitglieder, davon 3 Schüler und Lehrlinge. Der MEC "Orlabahn" gehört keinem Dachverband an.


    2. Die Jugendarbeit des MEC "Orlabahn" e. V.

    Aus der Geschichte unsers Clubs heraus hat die Arbeit mit Jugendlichen eine feste Tradition. Wir sind aus einer Schülerarbeitsgemeinschaft hervorgegangen. Die Arbeit mit Jugendlichen und Kindern ist für uns traditionelle Verpflichtung. Das sichert auch den Fortbestand des Clubs. Erfreulich ist für uns besonders, dass ehemalige Jugendmitglieder, die durch ihre familiäre und berufliche Entwicklung für einige Zeit nicht aktiv waren, sich jetzt wieder in die Clubarbeit integrieren.

    In der heutigen Zeit ist es nicht einfach, Kinder und Jugendliche für traditionelle Freizeitbeschäftigung zu begeistern. Gerade sie sind zahlreichen anderen Angeboten ausgesetzt, bei denen sie sich nur noch unterhalten lassen und sich selbst nicht kreativ einbringen müssen. Als Club erfüllen wir hier zweifelsohne eine wichtige soziale Funktion.
    Heutige Mitglieder, die früher bei uns Jugendliche waren, haben über die Arbeit im Modellbahnclub ihren Beruf bei der Eisenbahn gefunden. Einer davon sitzt sogar im Vorstandsgebäude der Deutschen Bahn AG in Frankfurt.

    Schüler und Jugendliche arbeiten regelmäßig an eigenen Projekten. Sie werden fachkundig angeleitet und beraten. Es kommen regelmässig neue Schüler im Alter ab 12 Jahren zu uns, die immer entsprechend ihrer Fähigkeiten an den verschiedenen Projekten mitarbeiten oder auch eigenständig bearbeiten.


    3. Das Mitgliederprofil des MEC "Orlabahn" e. V.

    Der MEC "Orlabahn" e. V. zählt gegenwärtig 33 Mitglieder. Davon sind 3 im Alter von 9-18 Jahren. Sie bilden unsere Jugendgruppe.
    Die "alten Hasen" sind bereits seit vielen Jahren als Modelleisenbahner tätig, haben zu Hause teilweise selbst noch eine Modellbahnanlage zu stehen.
    Im Club sind die verschiedensten Berufe aus allen sozialen Schichten vertreten, so z.B. handwerkliche Berufe wie Brauer, Tischler, Elektriker und Angestellte in Wirtschaft und öffentlichem Dienst. Ein Mitglied ist Lokführer der BLS in der Schweiz.

    In unserem Club gibt es keine Hierarchien oder gesellschaftliche Schranken. Die Leitung des Clubs ist demokratisch gewählt und führt die Interessen aller Mitglieder zusammen. Jeder kann sich in dieser Weise gleichberechtigt seine Ideen einbringen - ein Prinzip, das auch Freundschaften über die Clubarbeit hinweg entstehen ließ. Es gibt Beispiele, in denen die Clubgemeinschaft über berufliche oder persönliche Probleme hinweghelfen konnte. Damit hat unser Club eine wichtige soziale Funktion im täglichen Leben der Mitglieder.

    Der Anteil an aktiven Frauen im Club ist inzwischen auf 5 angestiegen. Jede hat dabei Ihre Vorlieben und Stärken, sei es der Landschaftsbau, die Kreativecke bei Ausstellungen oder Verkäuferqualitäten. Viele Mitglieder erhalten aber von ihren Ehefrauen und Lebensgefährtinnen (Freundinnen) mehr als nur „Akzeptanz" für unser Hobby.



    Letzte Überarbeitung: Dezember 2014

    MEC "Orlabahn" e.V. Pößneck

    2018
    <<< September >>>
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
         0102
    03040506070809
    10111213141516
    17181920212223
    24252627282930
    RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
    Ihre Nachricht an den Club:

    Captcha Abfrage



    Jörg
    Hallo Modellbahner,

    2016 waren wir zusammen in Döbeln zur Modellbahnausstellung.
    Mit einem Kollegen von Euch hab ich mich nett unterhalten.
    Könnte dieser mich mal kontaktieren?
    Er ist auf swm zweiten Foto von der Jahresversammlung 2016 ganz rechts mit Brille zu sehen.
    Meine Telefonnummer hat er. Ich Seine leider nicht.
    Grüße aus Döbeln :D
    10.4.2017-14:45
    Peter Simon
    Hallo Freunde, es war wieder klasse bei Euch. Danke für die Ausstellung ein Münchberger MEC01ler
    30.10.2016-16:50
    Oliver Pücher
    Hallo! Ich bin morgen wieder einmal in Neustadt, wann kann man bei Ihnen denn mal vorbeikommen, oder geht das nur an öffentlichen Fahrtagen?, bin so ein bis dreimal im Jahr in Neustadt/Pößneck. Danke und grüße
    Oliver Pücher
    Themagicfriend@web.de :) :ok:
    6.4.2015-12:38
    TT
    Eure Ausstellung war der HAMMER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :) :) :) :)
    7.11.2014-15:20
    TT
    Das mit den Diorama-Teilen ist eine coole Sache ! :) ;) :cool: :ok:
    17.9.2014-20:20
    TT
    Eure Ausstellungen sind der Hammer !!! Macht weiter so !!! Ihr seid einfach nur spitze !!! :ok:
    10.4.2014-16:46
    TT
    :) :) :) :)
    31.1.2014-17:01
    H0
    Eure Ausstellungen sind immer :ok: vom feinsten :ok: :cool: :ok:
    31.1.2014-16:59
    Hello
    Klasse Arbeit die Ziehmestalbrücke !!!

    Baut doch noch ein TRANSRAPID durchs Orlatal... ;)

    Viel Erfolg in der Shedhalle... :ok:
    4.10.2010-11:33
    INGE
    Bezgl. d. Bau's der Haltestelle 'Schweinitz' - hat sich da schon eine Initiative gegründet ??
    25.11.2009-19:40