Modellbahnclub Orlabahn e.V.

MEC "Orlabahn" e.V. Pößneck

Statistik
Einträge ges.: 104
ø pro Tag: 0
Online seit dem: 31.12.2008
in Tagen: 3947

Ausgewählter Beitrag

Clubausflug

Am Sonnabend, den 30. Mai war es nun soweit. Wir trafen uns um halb zwölf am unteren Bahnhof Pößneck, um gut gelaunt mit einem Triebwagen der „Erfurter Bahn“ nach Jena zu fahren. Unser Transportmittel war gut besetzt. Somit freuten wir uns als Eisenbahnfans wieder einmal, dass diese Regionallinie so gut von den Reisenden angenommen wird und wir uns keine Sorgen um die weiterhin gute Anbindung Pößnecks nach Jena machen müssen. Da wir, wie schon kurz berichtet, im Rahmen der Vereinsaktion der Erfurter Bahn „Verein auf Tour“ für unsere Fahrt vier kostenfreie Thüringentickets erhalten hatten, konnten wir diese mit 20 Mitreisenden auch komplett ausnutzen. Zwar mussten Ephraim und Mario am Vormittag noch arbeiten, aber in Kahla bzw. Jena-Göschwitz waren wir dann komplett.



Wie es weitergeht? Einfach



Pünktlich kamen wir im Jenaer Paradies an und ein Teil unserer Truppe nutzte gleich noch die Gelegenheit, das Ticket für eine Fahrt mit dem städtischen Nahverkehr in Form einer in Polen gebauten Solaris-Straßenbahn zu genießen.



Am Abbe-Platz direkt an der Goethegallerie warteten wir dann auf unsere „Historische“. Kurz nach eins war es dann soweit. In der Durchfahrt erblickten wir die Nr. 29, mit der wir die nächsten Stunden verbringen wollten.



Einer kurze Begrüßung durch den Fahrer mit eingehender Belehrung über das Verhalten während der Fahrt und an den Endpunkten folgte der Start zu einer kurzweiligen und umfassenden Tour durch Jena.

Der erste Abschnitt unserer Fahrt sollte zum Endpunkt Zwätzen im Norden Jenas führen.



Nach einem kurzen Halt und dem Abwarten der planmäßigen Linienfahrt ging es zurück bis zum Abzweig nach Jena-Ost in die Löbichauer Straße. Hier war für viele von uns eine recht unbekannte Fahrt zu erleben, denn diese Ecke ist für uns Provinzler doch eher selten Ziel eines Jenabesuchs. An der Endhaltestelle erlebten wir dann auch erstmals, dass der Job als Fahrer einer historischen Straßenbahn auch Schnelligkeit erfordert. Angekommen am in einer Steigung gelegenen Stummel in Jena-Ost musste nämlich die Bedienseite gewechselt werden. Dies bedeutet nach dem Anziehen (besser heißt es hier sicher Festkurbeln) der Handbremse einen rasanten „Umbau“ aller Bedienhebel von dem einen Fahrerstand in den Anderen. Zum Schluss wird dann die Handbremskurbel gelöst, eine Sicherheitskralle angelegt und jetzt beginnt der Wagen zu rollen. Die Kunst des Fahrers liegt nun darin, schnell durch den Wagen zu laufen, die Kurbel wieder zu montieren und die Bremse wieder Anzuziehen, ohne, dass der Wagen auf die Strecke rollt. Unserem Reiseleiter ist das hervorragend gelungen und so erhielt er von allen den gebührlichen Beifall. Überhaupt haben wir festgestellt, dass die alte Straßenbahn den ganzen Mann benötigt und es teilweise schon an Leistungssport grenzt, die "Alte Dame" zu bewegen.



Während der Fahrt nach Jena-Ost konnte unser alter Straßenbahn- Triebwagen auch zeigen, was so in ihm steckt. Die zwei 33kW-Motoren brachten das Gefährt trotz Steigung auf eine recht ordentliche Reisegeschwindigkeit, die uns doch erstaunte.

Nachdem wir anschließend zurück ins Stadtzentrum fuhren, ging es dann nach Winzerla.



An der Wendeschleife konnten wir wieder eine kurze Pause einlegen und einige bewundernde Blicke der Normalfahrgäste auf die „Historische“ beobachten.





Vorbei am Burgaupark machten wir uns anschließend auf den Weg nach Lobeda, zuerst bis zum Stummel nach Lobeda-Ost und hier wieder mit dem uns schon bekannten Wechsel der Fahrtrichtung. Von hier aus erfolgte die Rückfahrt zum Ernst-Abbe-Platz über Lobeda-West, Göschwitz, durch das Gewerbegebiet Göschwitz und vorbei am Betriebshof des Jenaer Nahverkehrs. Nach drei Stunden verabschiedeten wir uns von unserem Fahrer, und Dank Charlys Vorbereitungen freuten wir uns darüber, dass er an ein Präsent gedacht hat. Ein Foto von dem bekannten Jenaer Fotomotiv mit den Kastanien vor dem Paradiesbahnhof wird also zukünftig den Aufenthaltsraum der Straßenbahnfahrer zieren und uns hoffentlich in angenehmer Erinnerung behalten lassen.



Wir sind ja Eisenbahner, besser gesagt Modelleisenbahner, aber auch als solche muss man ja mal etwas Essen und auch Trinken. Dies haben wir am frühen Abend im Braugasthof Papiermühle ausgiebig getan.



Ich kann nur sagen: lecker, süffig und humorvoll. Besonders die selbstgebrauten Biere haben uns gut geschmeckt. Das Schellenbier (ein dunkles Starkbier) war für mich das Beste. Das der Clubchef der Orlabahner ein Vielfraß ist, wissen die meisten Clubmitglieder ja, aber sollte er tatsächlich
e i n K i l o g r a m m Schweinshaxe.......!? Nun, ich habe es geschafft und es war hervorragend.



Nicht das es nicht gereicht hätte, aber Nachtisch ging dann wirklich nicht mehr hinein, anders bei Mario, Ephraim, Christa, Gabi, aber die hatten vorher nicht so viel gefuttert. Die Fahrt mit dem Linienbus zum Holzmarkt und eine gute Heimfahrt mit der „Erfurter“ nach Pößneck trugen zu einem erlebnisreichen und spannenden Tagesausflug bei und alle bedankten sich bei Charly für dessen gute Organisation.
Inzwischen haben wir uns beim Unternehmen der Erfurter Bahn herzlich bedankt und ein Foto unserer Truppe zur Veröffentlichung eingesandt. Eine gute Idee der Vereinsförderung, die Schule machen sollte.

Leider konnten einige der aktivsten Club-Modellbahner nicht am Ausflug teilnehmen, da sie unseren Verein zum gleichen Zeitpunkt in Gera beim Verein Geraer Eisenbahnwelten mit ihrer LGB-Gartenbahnanlage zum 4. Eisenbahnfrühling vertraten. Dafür auch einmal an dieser Stelle vielen Dank!
© Klaus Regu

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 06.06.2015, 17.36

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

MEC "Orlabahn" e.V. Pößneck

2019
<<< Oktober >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Ihre Nachricht an den Club:

Captcha Abfrage



Jörg
Hallo Modellbahner,

2016 waren wir zusammen in Döbeln zur Modellbahnausstellung.
Mit einem Kollegen von Euch hab ich mich nett unterhalten.
Könnte dieser mich mal kontaktieren?
Er ist auf swm zweiten Foto von der Jahresversammlung 2016 ganz rechts mit Brille zu sehen.
Meine Telefonnummer hat er. Ich Seine leider nicht.
Grüße aus Döbeln :D
10.4.2017-14:45
Peter Simon
Hallo Freunde, es war wieder klasse bei Euch. Danke für die Ausstellung ein Münchberger MEC01ler
30.10.2016-16:50
Oliver Pücher
Hallo! Ich bin morgen wieder einmal in Neustadt, wann kann man bei Ihnen denn mal vorbeikommen, oder geht das nur an öffentlichen Fahrtagen?, bin so ein bis dreimal im Jahr in Neustadt/Pößneck. Danke und grüße
Oliver Pücher
Themagicfriend@web.de :) :ok:
6.4.2015-12:38
TT
Eure Ausstellung war der HAMMER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :) :) :) :)
7.11.2014-15:20
TT
Das mit den Diorama-Teilen ist eine coole Sache ! :) ;) :cool: :ok:
17.9.2014-20:20
TT
Eure Ausstellungen sind der Hammer !!! Macht weiter so !!! Ihr seid einfach nur spitze !!! :ok:
10.4.2014-16:46
TT
:) :) :) :)
31.1.2014-17:01
H0
Eure Ausstellungen sind immer :ok: vom feinsten :ok: :cool: :ok:
31.1.2014-16:59
Hello
Klasse Arbeit die Ziehmestalbrücke !!!

Baut doch noch ein TRANSRAPID durchs Orlatal... ;)

Viel Erfolg in der Shedhalle... :ok:
4.10.2010-11:33
INGE
Bezgl. d. Bau's der Haltestelle 'Schweinitz' - hat sich da schon eine Initiative gegründet ??
25.11.2009-19:40