Modellbahnclub Orlabahn e.V.

MEC "Orlabahn" e.V. Pößneck

Statistik
Einträge ges.: 100
ø pro Tag: 0
Online seit dem: 31.12.2008
in Tagen: 3606

Ausgewählter Beitrag

Juni 2017

Wir haben schon einige Zeit nichts mehr von uns hören lassen. Das liegt einfach daran, dass der Gestalter der Seite recht viel zu tun hatte.
-Der Job lässt wenig Zeit, da einige Überstunden fällig waren.
-Die eigene Garteneisenbahn wollte nach der Winterpause auch nicht mehr ganz so, wie gewohnt funktionieren und erforderte einige Stunden Umbauzeit.
-Am eigenen und inzwischen dritten Modul der GMWE-Schmalspurstrecke sollte ebenfalls weitergebaut werden.
-Nicht zuletzt bringt das Frühjahr auch im Garten so einige Arbeiten mit sich, die erledigt werden wollen.

Nun aber soll auch hier über neueste Errungenschaften, Arbeitsstände und Vorhaben berichtet werden.
Wer unsere Facebook-Seite verfolgt, hat bestimmt einige Bilder der TT-Sonnenburg gesehen. Auf dieser Anlage geht es nach Fertigstellung des Tanklagers in kontinuierlichen Schritten weiter mit der Gestaltung des Holzplatzes. Susi, Mike, Anja und Christian sind dabei sehr detailverliebt und liefern hier qualitativ guten Modellbau ab.




Dietmar hat am Bahnhof Sonnenburg die Oberflächen der Bahnsteige neu verspachtelt und gestaltet.



Max beschäftigt sich mit Lasercut-Bausätzen für die Bahnsteigtunnel und wird diese demnächst einbauen können.


Auch die Elektrifizierung geht, wenn auch in langsamen Schritten, voran. David hat leider durch sein Studium wenig Zeit und so stockt hier die Arbeit etwas. Was fertig ist, macht allerdings einen richtig guten Eindruck!

An der TT-Waldsee baut im Moment Leon. Wir haben wieder einige neue Straßenlampen aufgestellt und die letzten Gebäude an der Unterseite mit Unterlegscheiben versehen. Auf der Anlage wurden an der entsprechenden Stelle kleine Magneten eingesetzt.


So haben wir abnehmbare Häuser, die trotzdem nicht gleich bei jedem Anstoßen ihren Standort verlassen. Die Automatisierung macht allerdings nur kleine Fortschritte. Es müssen noch viele Rückmelde-Module eingebaut werden, damit ein automatischer Betrieb funktionieren kann. Erste Belegtmeldungen sind auf dem Gleisplanmonitor schon sichtbar, aber bei momentan 8 eingebauten Meldern ist da noch „viel Luft nach oben“! Nun ja, wir werden nicht verzagen und weiter daran bauen. Zu den Errungenschaften. Wir haben uns ein feines Modell von Kres geleistet. Es handelt sich um die Digitalversion des Triebwagens BR 173 der Deutschen Reichsbahn. Der Decoder bringt richtig viele Licht-Funktionen, die allesamt wirklich überzeugen. Da ist der Firma Kres wirklich ein guter Wurf gelungen. Auch die Fahreigenschaften sind ohne Tadel!

Als dritte momentan im Bau befindliche Anlage ist die H0-Amaliengrund zu nennen. Hier haben wir nach der Ausstellung einiges im Detailreichtum ergänzt. Ralph hat den Bagger mit einem Antrieb versehen, sodass auch hier etwas Bewegung einziehen konnte.


Seilzüge an den Weichen, Leitungen an den Telegrafen- und Strommasten oder einfach viele kleine Szenen regen zum genaueren Hinschauen an. Gerade das macht den Reiz der kleinen Anlagen aus.






Diese Anlage werden wir im nächsten Jahr in Berlin zu einer Ausstellung im Stadtteil Marzahn präsentieren. Dazu gibt es bei Gelegenheit mehr Informationen.

Meine ganz jungen Modellbahnfreunde haben in den letzten Wochen an kleinen Modulen gebastelt, bei denen ich versucht habe, den Aufbau einer Modellbahnanlage vom Unterbau bis zur Geländegestaltung anschaulich zu machen. Das Zusägen der Leisten für den Rahmen mit dem Aufbringen der Grundplatte aus Sperrholz bildeten den Beginn der Arbeiten. Kork zur Dämmung aufkleben, Gleise verlegen, Einschottern und die Geländestruktur mit Styrodurplatten modellieren waren die nächsten Schritte bei der Gestaltung. Anschließend konnte diese Grobstruktur mit meiner Spezialmischung weiter ausgeformt werden. Spezialmischung? Ja, hier verwende ich Rotband® Haftputzgips, versetzt mit Weißleim, etwas Spülmittel und mit Wasser bis zur pastösen Masse verrührt. Diese Spachtelmasse haftet richtig gut auf allen im Modellbau verwendeten Materialien, lässt sich in dicken sowie auch dünnen Schichten verarbeiten und wird dabei sehr stabil. Einen kleinen Nachteil will ich allerdings nicht verschweigen. Die Oberfläche wird nicht ganz glatt. Ein paar kleine Löcher findet man nach dem Überschleifen immer auf den Flächen. Nach dem elektrostatischen Begrünen ist davon dann aber nichts mehr sichtbar. Diese Spachtelmasse ist auf jeden Fall eine recht preiswerte und ergiebige Variante auch für den kleinen Geldbeutel. Nach dem Spachteln und Schleifen der Geländestruktur erfolgte die Farbgebung des Unterbaus mit brauner Dispersionsfarbe, wie sie in jedem Baumarkt in Ein-Liter-Flaschen angeboten wird. Braun oder grün, wie ist es nun richtig? Ich vertrete die Meinung: Braun, denn Erde ist nun mal in dieser Farbe zu finden. Andere möchten es in grün haben, was sicher auch seine Berechtigung hat. Naja, zum Glück ist nicht immer alles gleich. Da muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen. Die Grasfasern haben „meine Jungs“ dann mit dem Greenkieper aufgebracht. Dies ist ein elektrostatischer Begraser, der wirklich zu empfehlen ist, preislich attraktiv und einfach in der Anwendung. Hier zeigte die Jugend schon richtig, was sie kann. Ich finde, ein recht ordentliches Ergebnis! Nun werden wir noch einige kleine Details ergänzen und dann können die Dioramen mit nach Hause genommen werden, schließlich sollen unsere Nachwuchsmodellbahner damit zeigen, was sie gelernt haben.








Was gibt es sonst noch Neues? Ach ja, am 17. Juni werden wir zu einer neuen Exkursion aufbrechen, in diesem Jahr nach Leipzig. Die Erfurter Bahn spendiert im Rahmen Ihrer Vereinsaktionwieder die Fahrkarten und wir werden mit der Parkeisenbahn einige Runden drehen, eine Kanalfahrt unternehmen und uns dann ein gutes 3-Gänge-Menü im „Barthels Hof“ schmecken lassen. Das haben wir uns verdient, denn schließlich begehen wir in diesem Jahr unser 40 jähriges Jubiläum als Arbeitsgemeinschaft 4/57 bzw. MEC „Orlabahn“. Davon werde ich bestimmt wieder Einiges zu berichten haben. Bis dahin wünsche ich aber erst einmal eine gute Zeit.
©Klaus Regu

Modellbahnclub Orlabahn e.V. 07.06.2017, 07.57

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

MEC "Orlabahn" e.V. Pößneck

2018
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Ihre Nachricht an den Club:

Captcha Abfrage



Jörg
Hallo Modellbahner,

2016 waren wir zusammen in Döbeln zur Modellbahnausstellung.
Mit einem Kollegen von Euch hab ich mich nett unterhalten.
Könnte dieser mich mal kontaktieren?
Er ist auf swm zweiten Foto von der Jahresversammlung 2016 ganz rechts mit Brille zu sehen.
Meine Telefonnummer hat er. Ich Seine leider nicht.
Grüße aus Döbeln :D
10.4.2017-14:45
Peter Simon
Hallo Freunde, es war wieder klasse bei Euch. Danke für die Ausstellung ein Münchberger MEC01ler
30.10.2016-16:50
Oliver Pücher
Hallo! Ich bin morgen wieder einmal in Neustadt, wann kann man bei Ihnen denn mal vorbeikommen, oder geht das nur an öffentlichen Fahrtagen?, bin so ein bis dreimal im Jahr in Neustadt/Pößneck. Danke und grüße
Oliver Pücher
Themagicfriend@web.de :) :ok:
6.4.2015-12:38
TT
Eure Ausstellung war der HAMMER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :) :) :) :)
7.11.2014-15:20
TT
Das mit den Diorama-Teilen ist eine coole Sache ! :) ;) :cool: :ok:
17.9.2014-20:20
TT
Eure Ausstellungen sind der Hammer !!! Macht weiter so !!! Ihr seid einfach nur spitze !!! :ok:
10.4.2014-16:46
TT
:) :) :) :)
31.1.2014-17:01
H0
Eure Ausstellungen sind immer :ok: vom feinsten :ok: :cool: :ok:
31.1.2014-16:59
Hello
Klasse Arbeit die Ziehmestalbrücke !!!

Baut doch noch ein TRANSRAPID durchs Orlatal... ;)

Viel Erfolg in der Shedhalle... :ok:
4.10.2010-11:33
INGE
Bezgl. d. Bau's der Haltestelle 'Schweinitz' - hat sich da schon eine Initiative gegründet ??
25.11.2009-19:40